Schon abGEZockt?
Home News Forderungen Klage Kontakt Impressum

Aktionen

Nachfolgend finden Sie alle Infos und Materialien um an der Aktion teilzunehmen, Ihren Protest auszudrücken und diese Website bekannter zu machen.

01. April 2005: Aktionstag für Medien- und Informationsfreiheit (22.02.2005)

Am 01. April 2005 tritt die nächste Erhöhung der Rundfunkgebühren in Kraft, welche neben der Rundfunkgebühr für Internet-PCs im 8. Rundfunkänderungsstaatsvertrag festgelegt wurde. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass um mit entsprechenden Aktionen online wie offline unserme Protest Gehör zu verschaffen! Dazu gehören unter anderem

  • die Einbeziehung von Hosting- und Access-Providern, denen die Verpflichtung ins Haus steht ,der GEZ munter ihre Kundendaten zu übermitteln zwecks Ermittlung der Gebührenpflichtigen - ade, Datenschutz,

  • ein ganztägiger Internet-Streik ab 0:00 Uhr, nach Möglichkeit inklusive der großen Magazine und Nachrichten-Portale, welche im Gegensatz zu dem Auftritten von ARD, ZDF & Co. wirklich beliebt sind und millionenfach aufgerufen werden. Dazu wird in Kürze eine Streik-Site zum Download verfügbar sein.

Weitere Aktionen werden bis zum Aktionstag ausgearbeitet und dann ebenfalls hier veröffentlicht. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und entsprechende Effekte, die bis in de Politik hineinreichen.

 

Neue Aktion: Ran an die Abgeordneten der Landtage! (22.02.2005)

Bis zum 31. März muss nun der 8. Rundfunkänderungsstaatsvertrag von den Landesparlamenten ratifiziert werden, in dem auch die Gebührenpflicht für Internet-PCs ab dem 01. Januar 2007 beschlossen wurde. Das heißt, es ist nun höchste Eisenbahn, den Druck auf die Abgeordneten der Landtage zu erhöhen. Anstelle eines standardisierten Anschreibens habe ich aber auf Anregung von und im Gedankenaustausch mit TS (möchte anonym bleiben) eine Vorlage erstellt, die ebenso als RTF-Datei (mit jeder beliebigen Textverarbeitung zu öffnen) wie auch als ungeschützte PDF-Datei (Textentnahme per Kopieren u. Einfügen möglich) zur Verfügung steht. Sie können diese Vorlage verwenden, um daraus per Textbausteinen oder als Argumentationslinie das Anschreiben an Ihren Landtagsabgeordneten zu verfassen.

Nachfolgend finden Sie außerdem die Links zu den Landtagen der einzelnen Bundesländer. Wo es möglich war, haben wir direkt auf die Abgeordnetenliste verlinkt, die sich teilweise auch noch nach Namen, Wahlkreis und Fraktion sortieren und filtern lassen:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Außerdem finden Sie nachfolgend auch die Liste der deutschen EU-Abgeordneten, die fern der deutschen Bürokratie vielleicht etwas anfälliger sind für rationale Argumente gegen die Gebührenpflicht für Internet-PCs.

Also: Ran an den Rechner und ab die Post! Je mehr Druck auf bundesweiter Ebene erzielt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einem Bundesland doch einige Abgeordnete den beschlossenen Unsinn nicht mittragen wollen und deshalb die Zustimmung verweigern.

 

Vereinsgründung zum 01.04.2005 (22.02.2005)

Die derzeitige Arbeitsbelastung und private Belange lassen es nicht eher zu, die Vereinsgründung vorher angemessen voranzutreiben. Darüber hinaus sind bei der Gründung und Führung eines Vereins zahlreiche Vorschriften zu beachten, die sorgfältig evaluiert werden müssen. Andernfalls würden wir schnell eine Angriffsfläche auf Basis der genannten Vorschriften bieten, die den Vorstand, mindestens aber mich selbst in arge Schwierigkeiten bringen könnten. Daher wird diese Initiative bis zum 01.04.2005 weitergeführt, bevor sie dann im Verein mit dem geplanten Namen Rundfunkverweigerer e.V. aufgeht.

 

Achtung: T-Shirt XXL? (20.01.2005)

Beim Aussortieren meiner Projektkiste ist mir noch ein schwarzes Protest-Shirt in der Größe XXL in die Hände gefallen. Da ich nun nicht weiß, ob dies noch zu einer Bestellung gehört oder ob es einfach zuviel war: bitte melden, falls jemand ein Shirt dieser Größe bestellt, aber nicht erhalten haben sollte!

 

Das Abmelde-Barometer (13.01.2005)

Wir gehen davon aus, dass diejenigen, die sich unsere Grußkarte zur Abmeldung runtergeladen haben, auch Ihre Geräte abmelden - eine andere Möglichkeit zur Zählung ist uns leider nicht möglich. Nachfolgend finden Sie die tagesaktuelle Statistik.

Monat

Downloads

Dezember 2004

683

Januar 2005

323

Februar 2005

180

März 2005 191
April 2005   93

Total 

 1.470

Defizit für die GEZ

Mittelwert von 17,00 Euro als Grundlage, da am 01. April 2005 die Gebühr - mal wieder - erhöht wird.

Pro Tag

     892,50 Euro

Pro Woche

  6.247,50 Euro

Pro Monat

24.990,00 Euro

Pro Jahr

299.880,00 Euro

Stand: 19.04.2005

 

Aktionen 2004 / 2005 (30.12.2004)

Insgesamt sind bei der letzten Spendenaktion, mit deren Mitteln eine PR-Aktion in Richtung Medienvertreter durchgeführt werden sollte, nur 74,00 der benötigten 500,00 Euro zusammen gekommen. Dazu erst einmal Danke an alle, die sich doch zu einer Beteiligung durchringen konnten. Dennoch kann diese Aktion mit dem Budget nicht durchgeführt werden - der deutsche Michel fühlt sich scheinbar im Fernsehsessel wieder sehr wohl und wird erst wieder zum Jammern aufstehen, wenn der 01.01.2007 vor der Tür steht.

Nun denn, das ist vielleicht ein Rückschlag, aber dann laufen eben alle Aktionen weiter, die ohne finanziellen Aufwand bewerkstelligt werden können:

  • Die Protestbrief-Aktion an die Ministerpräsidenten wird bis zum 31.03.2005 verlängert!

  • Verteilen Sie Flyer und Aufkleber, um diese Site bekannter zu machen und noch mehr potentielle Mitstreiter zu gewinnen! Platzieren und verlinken Sie unsere Banner / Buttons auf Ihrer Website oder bedrucken Sie Shirts / Pullis mit dem Motiv dieser Website.

  • Die GEZ-Abmeldungen sollen 2005 und 2006 jeweils ein Defizit mindestens in Höhe der GEZ-Aufwendungen verursachen!
    Also ran: Abmeldungen und Grußkarten ausdrucken / kopieren und jedem aus Familie und Bekanntenkreis die Abmeldung nahelegen. Nehmen Sie deren Ängste gegenüber der GEZ durch einen Ausdruck dieser Seite: Die GEZ hat nichts zu melden! Es unterliegt dabei der persönlichen Verantwortung eines jeden Einzelnen, ob er die Geräte auch tatsächlich abschafft. Wir sind der Meinung, dass es legitimer ziviler Ungehorsam ist, seine Geräte weiter zu nutzen, wenn man ohnehin nie das Programm der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten konsumiert. Die Blockade ganzer Medien per Gebührenschneiderei ist im 21. Jahrhundert nicht mehr hinnehmbar!

    Laut dem Geschäftsbericht der GEZ aus 2003 belaufen sich die Aufwendungen zur Gebührenentreiberei auf 133,6 Millionen Euro. Somit müßten bis zum 01. April 2005 mindestens 650.000 Teilnehmer alle Geräte abmelden, um dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu sagen: Wir brauchen Euch und Euer Zwangs-AbGEZocke nicht! Da von allen möglichen Stellen aus Politik und Rundfunk nur Floskeln und Dummsabbelei kommen, gilt es da zu wirken, wo es immer verstanden wird: am Geldbeutel. Wenn nur alle, die bisher die Grußkarte heruntergeladen haben, auch alle Geräte abgemeldet haben, entsteht dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk fortan monatlich ein Defizit von knapp 12.000 Euro. Das Ganze mit vier Stellen mehr und das Ziel ist fast erreicht!

Weitere Aktionen werden im Januar 2005 bekannt gegeben.

Wir wünschen allen Unterstützern unserer Initiative und allen Besuchern dieser Website einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr!

 

Ins neue Jahr ohne die GEZ! (05.12.2004)

Wollten Sie nicht schon immer mehr Zeit für die Familie haben? Die literarischen Neuerscheinungen des Jahres in Ruhe lesen? Mehr Sport treiben oder sich einfach lieber unter Menschen begeben anstatt vor der Glotze zu versauern? Dann handeln Sie jetzt: Laden Sie sich bei der GEZ das Abmeldeformular herunter und melden Sie Ihr TV-Gerät zum 01.01.2005 einfach ab. Sofern Sie dann auch kein Radio mehr betreiben, vor allem nicht in Ihrem Auto, können Sie auch einfach alle Geräte abmelden. Die Ersparnis: 193,80 / 129,96 Euro pro Jahr nach der bisherigen Gebührenhöhe bzw. bis zu 204,36 Euro pro Jahr ab dem 01. April 2005! Als Begründung können Sie beispielsweise angeben, dass Sie Ihre Empfangsgeräte für eine Weihnachtstombola gespendet hätten, um die Not in der Welt zu lindern. Im Übrigen sind Sie nicht dazu verpflichtet, der GEZ Angaben zum Verbleib der Geräte zu machen, berufen Sie sich im Zweifelsfall auf den Datenschutz eines möglichen Käufers.

Bis zum 01.01.2007 würden dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk so zwei volle Jahresgebühren in Höhe von bis zu 400,00 Euro je Abmelder durch die Lappen gehen, bevor Sie mit der - hoffentlich noch zu verhindernden - Gebühr für Internet-PCs zurück in die Gebührenpflicht fielen. Wenn genügend Bürgerinnen und Bürger mitmachen, wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk so bis zur nächsten Gebührenerhöhung auf die eine oder andere Million pro Jahr verzichten müssen.

Selbstverständlich gehen wir davon aus, dass Sie dann auch wirklich alle abgemeldeten Geräte abschaffen oder anderweitig empfangsuntauglich machen. Sollten Sie dies nicht tun, so ist dies Ihr eigenes Risiko und Sie müssen bedenken, dass nach der Abmeldung die Schnüffler der Gebührenmafia bei Ihnen aufkreuzen und versuchen werden Ihre Familienmitglieder inkl. Kindern, die Nachbarn oder andere Dritte zu belästigen und auszufragen. Was die GEZ darf und was nicht, können Sie der GEZ-FAQ oder dieser Seite oder auch humoristisch diesem Blog entnehmen. Fakt ist, dass die GEZ-Häscher selbst keinerlei hoheitlichen Rechte haben. Inwiefern dieser zivile Ungehorsam gegen diese leidige, aber fälschlicherweise legitimierte Abzockerei angebracht ist, liegt in Ihrem persönlichen Verantwortungsbereich.

Damit die GEZ diese Aktion nicht nur am Geldbeutel spürt, sondern auch erfährt, dass sich Protest gegen das dauernde AbGEZocke formiert, können Sie der Abmeldung diese Grußkarte (PDF) von www.schon-abGEZockt.de beilegen.

Also: Abmeldung runterladen, ausfüllen, Grußkarte beilegen, abschicken (nur per Einschreiben mit Rückschein, alles andere wandert als Abmeldung bei der GEZ in die Rundablage) und einfach abschalten!

 

Fun: Brotspende an die GEZ (aka "Brot für die GEZ")! (23.11.2004)

Wer von den mehr oder minder regelmäßigen Belästigungen der GEZ trotz nicht vorhandener Empfangsgeräte die Nase schon lange voll hat, kann sich unter www.brotspende.de Anregungen für eine kreative Antwort besorgen. Zwar will die GEZ nur die Gebühren, aber in der Not geben die sich sicher auch mit einer kohlehydratreichen Absage zufrieden ;-)

Bericht vom 16.12.2004:
Die evangelische Kirche hat die Aktion, die zuvor unter dem Namen www.brot-fuer-die-gez.de.vu lief, mit der Androhung juristischer Mittel stoppen lassen! Weitere Informationen bei SPIEGEL ONLINE. Unser Tipp: Schnellstens austreten!

 

Schluss mit unnötigen Rundfunkgebühren!

Das Ingenieurbüro Wolf-Dieter Roth baut für Privatleute und Unternehmen Radios und Fernsehgeräte so um, dass ein Rundfunkempfang nicht mehr möglich ist. Diese Option ist vor allem dann interessant, wenn Sie mit Ihrem Gerät nur Videos oder DVDs schauen oder die Kinder es für Videospiele benutzen. Auch für Unternehmen, die noch TV-Geräte und Videorekorder für Präsentationen verwenden oder Radios in Firmenfahrzeugen eingebaut haben, ist dies eine interessante Alternative. Die Kosten in Höhe von 25 Euro je Radiogerät und 50 Euro je TV-Gerät (zzgl. Versand) sind durch den Wegfall der Gebühren schon im ersten Jahr amortisiert. Wer also auf die Berieselung verzichten will und kann, aber das Gerät noch anderweitig verwenden möchte, ist mit einem solchen Umbau gut bedient.

 

Ich kleb' Dir einen! (14.11.2004)

Neben Flyern in A5- und A6-Format auf DIN A4-Bögen (siehe unten) finden Sie hier auch ab sofort Aufkleber, die Sie beispielsweise auf Ihren Monitor, Briefbögen, Vistienkarten-Rückseiten, Ihr Schaufenster und an allen anderen möglichen und unmöglichen Stellen hinkleben können um auf diese Website aufmerksam zu machen.

Die Aufkleber sind ca. 85 x 32 mm groß und in zwei Nutzen (Spalten) zu je acht Aufklebern auf einem DIN A4-Blatt positioniert. Sie können diese auf eine beliebige A4-Klebefolie oder Karton (für Kärtchen) aufdrucken und ausschneiden.

 

Unterstützung

Diese Site wird weitgehend von mir alleine gepflegt und auch der organisatorische Teil dieser Initiative lastet größtenteils auf meinen Schultern. Wer meine Arbeit ein wenig unterstützen möchte, kann dies beispielsweise dadurch tun, dass er 1 - X 10er Bögen Selbstklebe-Briefmarken zu 0,55 Euro (für Mailings, Anschreiben an Ministerien etc.) in einen Umschlag steckt und an meine Adresse sendet.

Für weitere medienwirksame Aktionen benötigen wir außerdem hier und da geringfügige Unterstützung, die Sie entweder durch die Bestellung von Shirts oder Spenden tätigen können. Ein PayPal-Button wird in Kürze integriert sein, bis dahin senden Sie mir bitte eine kurze Mail für die Kontodaten. Alle Unterstützer, egal ob durch Mitarbeit, Briefmarken oder Spenden, werden auf einer gesonderten Seite veröffentlicht, sofern sie der Veröffentlichung des Namens nicht widersprechen. Die Mittel werden treuhänderisch verwaltet und Rechenschaft über die Verwendung abgelegt. Sobald die Vereinsgründung abgeschlossen ist, gehen verbliebene Mttel an den Verein über.

 

Vereinsgründung

Wir streben jetzt kurzfristig die Vereinsgründung an und suchen dafür einige Leute, mindestens sieben, die sich ernsthaft in dieser Sache engagieren wollen und auch etwas Zeit aufbringen können. Bei Interesse bitte via Kontaktformular melden.

 

Protestschreiben an die Ministerpräsidenten der Bundesländer

Wir haben Protestschreiben vorbereitet, die Sie ausfüllen und Ihrem Ministerpräsidenten und uns zusenden können. Diese Aktion läuft bis zum 31.12.2004. Danach werden wir diese gebündelt an die jeweiligen Ministerpräsidenten übergeben und noch einmal persönlich unserern Forderungen Nachdruck verleihen. Nachfolgend finden Sie die Vorlagen als PDF alphabetisch sortiert zum Download:

Bitte verwenden Sie nur das für Sie zutreffende Dokument.

Bisherige Antworten auf die Protestschreiben:

 

Protest-Shirts

Nachdem die Resonanz auf fertige Shirts nicht besonders hoch war und so der Aufwand größer war als berechnet, so dass unterm Strich nur eine schwarze Null verblieb, können Sie sich die Vorlage für den T-Shirt-Druck unten als PDF-Datei herunterladen.

T-Shirt-Vorlage herunterladen (PDF, A4, Querformat)

 

Banner einbinden

Sofern Sie eine eigene Website betreiben und eine entsprechende Besucherbasis haben, können Sie folgende Banner in Ihre Website einbinden. Damit jeder mitmachen kann, finden Sie hier die gängigsten Formate:

468 x 60 Pixel

www.schon-abgezockt.open-box.org - Gegen den Gebührenwahnsinn!

Der Quellcode:

 

234 x 60 Pixel

www.schon-abGEZockt.open-box.org - Gegen den Gebührenwahnsinn!

Der Quellcode:

 

137 x 60 Pixel

www.schon-abGEZockt.open-box.org - Gegen den Gebührenwahnsinn!

Der Quellcode:

 

88 x 31 Pixel

www.schon-abGEZockt.open-box.org - Gegen den Gebührenwahnsinn!

Der Quellcode:

Flyer

Falls Sie Ihre Mitmenschen über diese Website informieren wollen, können Sie folgende PDF-Flyer herunterladen und verteilen. Sie haben die Wahl zwischen 2 A5-Flyern oder 4 A6-Flyern auf einem DIN A4-Bogen.

  • Flyer A5 (2 St. auf DIN A4-Vorlage, PDF)
  • Flyer A6 (4 St. auf DIN A4-Vorlage, PDF)

Weiterhin rufen wir andere Anti-GEZ-Initiativen dazu auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen und unsere Bemühungen und Kräfte gebündelt gegen die aktuellen Gebührenpläne in Sachen Internet-PC einzusetzen!